Plancha

Die Plancha (span. heißes Eisen, auch Bügeleisen) ist eine Art des Grills, die aus Spanien stammt. Ihr Hauptmerkmal ist die 6–18 mm starke und glatte (also geschlossene) Grillplatte aus Stahl, emailliertem Gusseisen, Aluminium oder Edelstahl. Die Plancha gibt es als Standgerät mit Gas- oder Elektrobrennern oder zum Auflegen auf herkömmliche Rostgrills. Sie ist leicht abgeschrägt, damit Fett und Flüssigkeiten in den integrierten Fettauffangbehälter fließen können.

Im Gegensatz zum Grillen, wo Marinaden leicht zum „Fettfeuer“ führen, kann beim Plancha mit Marinaden, Flüssigkeitsgemischen oder auch Alkohol übergossen werden.

Auf einer Plancha lassen sich Fleisch, Fisch, Gemüse und Desserts ohne zusätzliche Hilfsmittel zubereiten, wodurch sie sich von Rostgrills unterscheidet. Durch das indirekte „Grillen“ tropft kein Fett oder Flüssigkeiten auf eine offene Flamme – es entstehen keine Dioxine. Eine gut eingebrannte Plancha entwickelt eine carbonierte Oberfläche, wie eine alte Eisenpfanne oder Goulaschtopf. Diese „Patina“ sorgt dafür, dass beim Grillen kein Öl mehr verwendet werden muss und verhindert das Rosten des Stahls.

(Heute 1 mal aufgerufen, 75 gesamte Aufrufe)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.